Rescue-Katzen

Wie verwilderte Rescue-Katzen ein zu Hause bekommen.

Katzen-Fütterung
Fütterung einer Gruppe verwilderter Katzen.

Rettung verwilderter Katzen

Unterschied zwischen verwilderter und streunender Katze

Viele Menschen denken, dass die Begriffe ’streunende Katze‘ und ‚verwilderte Katze‘ austauschbar sind, obwohl es tatsächlich große Unterschiede zwischen den beiden gibt. Streunerkatzen, verwilderte Katzen (nachfolgend auch als Wildkatzen bezeichnet) und Hauskatzen sind zwar alle genetisch identisch und bis zu einem gewissen Grad biologisch miteinander verwandt, aber es gibt erhebliche Unterschiede zwischen ihren Charakteren und ihrer Lebensweise.

Streuner
Hier hat sich eine wild geborene Katze zu einem Streuner entwickelt, welcher menschlichen Kontakt zulässt.
Bei streunenden Katzen handelt es sich um Hauskatzen, die irgendwann einmal von Menschen in ihrem Zuhause gehalten und umsorgt wurden. Sie waren menschlichen Berührungen ausgesetzt, wurden gezähmt, sozialisiert und sind in Bezug auf Nahrung und Schutz auf ihre Besitzer angewiesen.
Eine Katze wird zu einem Streuner, wenn sie von ihren Besitzern ausgesetzt wird oder sich zu weit von ihrem Zuhause entfernt und verloren geht. Eine streunende Katze kann nach einer langen Zeit der Abwesenheit von Menschen verwildern. Dabei können sie auch in einer Kolonie von Wildkatzen landen, um überleben zu können oder weil sie ausgesetzt worden sind.

 
 

Eine echte Wildkatze hatte noch nie irgendeinen Kontakt zu Menschen und ist nicht sozialisiert. Die meisten verwilderten Katzen werden auch verwildert geboren. Dies bedeutet, dass sie in eine Wildkatzen- Kolonie hineingeboren werden und von Geburt an keinen Kontakt zu Menschen haben.
Tatsächlich werden Menschen von verwilderten Katzen als Bedrohung empfunden und werden von ihnen daher gemieden. Die meisten verwilderten Katzen flüchten in Verstecke wie Gebüsche oder Gullys, wenn sich ihnen ein Mensch nähert.

Der wichtigste Unterschied zwischen einer verwilderten Katze und einer streunenden Katze ist, dass eine streunende Katze selbst noch wenn sie einigermaßen verwildert ist, mit der richtigen Behandlung und Rehabilitation so weit wieder an den Menschen gewöhnt werden kann, dass sie wieder eine Hauskatze wird.
Auch ein verwildertes Kätzchen kann, wenn es jung genug ist, mit Sorgfalt und Geduld sozialisiert werden.
Eine wirkliche Wildkatze dagegen kann vermutlich niemals zu einer echten Hauskatze werden.

Sterilisation von verwilderten Katzen

Es gibt verschiedene Gründe, warum das Einfangen und Umsiedeln verwilderter Katzen wichtig ist. Der wichtigste ist die Sterilisation!
Katzen können sich mit einer unglaublichen Rate vermehren. Um dies in die richtige Perspektive zu rücken, wird eine nicht sterilisierte weibliche Katze mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von etwa 7 Jahren in ihrem Leben etwa 100 Jungtiere zur Welt bringen, wenn man davon ausgeht, dass sie jedes Jahr 6 überlebende Jungtiere gebährt.
Wenn also eine Kolonie mit 20 Katzen beginnt, wird sich diese Zahl im Laufe von sieben Jahren massiv auf etwa 2.000 Katzen erhöhen!

 wild geborenes Kätzchen
Wieder einmal ist ein weiteres wild geborenes Kätzchen aufgetaucht!

Die Überpopulation ist also ein riesiges Problem. Dieses Problem beginnt allerdings schon bei Hauskatzen und ausgesetzten Katzen. Wenn eine Kätzin nicht kastriert ist und von einem umherstreifenden, unkastrierten Kater befruchtet wird, kann sich das Problem der Überpopulation oder von ‚ungewollten Kätzchen‘ in Haushalten noch verschärfen.

Überbevölkerung führt zu zahlreichen Problemen, die das Wohlergehen und die Sicherheit von verwilderten Katzen beeinträchtigen. Eines der schlimmsten ist die menschliche Grausamkeit. Verwilderte Katzen werden oft als Schädlinge angesehen, und es gibt viel zu viele Berichte über Misshandlungen, die ihnen zugefügt werden. Verwilderte Katzen in Vorstädten werden zu einem Problem, wenn sie in Revierkämpfe mit Hauskatzen verwickelt werden, vor allem während der Paarungszeit.

ausgesetzte Kätzchen
Überflüssige Kätzchen werden oft ausgesetzt.

Das Einfangen, Kastrieren und Zurückbringen von verwilderten Katzen ist daher eine Möglichkeit, um diesen pelzigen Tieren ein ruhiges, glückliches und friedliches Leben neben der Hauskatzenpopulation führen zu lassen.
Der Vorteil dieses Verfahrens ist es, dass es den Fortpflanzungszyklus der Katzen beendet. Somit löst es nicht nur das Problem der Überpopulation verwilderter Katzen in vielen Gemeinden, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden der Katzen.
Der Stress, der Lärm und die Verhaltensänderungen, die mit der Paarung und der Trächtigkeit der Katze einhergehen, hören in dem Moment auf, in dem diese Maßnahmen durchgeführt worden sind.

Mit der Zeit und zunehmenden Erfahrung werden Katzenfreunde mit diesem Verfahren das nötige Selbstvertrauen gewinnen, um mit diesen schüchternen Wesen richtig umzugehen.

Es ist aber wichtig darauf hinzuweisen, dass erst einmal einige Vorbereitungen getroffen werden müssen, bevor man damit beginnt, hinausgehen und wirklich versucht, wilde Tiere zu fangen!
Diese Vorbereitungen sollten etwa zwei Wochen vor dem eigentlichen Fangtermin beginnen.

Zu den Aufgaben, die vor dem Einfangen dieser Tiere erledigt werden sollten, gehören:

  • Ein Team zusammenstellen, indem man Menschen findet, die die gleiche Leidenschaft für Katzen teilen und gemeinsam alles Erlernen oder Erfahrungen teilen, auch mit den lokalen Katzenorganisationen in ihrer Gegend.
    Durch Teamarbeit werden die Expeditionen in die Welt Rescue-Katzen leichter zu bewältigen sein.
  • Es sollte ein Buch über alle Katzen und Kätzchen geführt werden, welche man füttert. Zu den Beobachtungen, welche in diesem Buch zu jeder Katze eintragen werden müssen, gehören, ob sie freundlich oder ängstlich gegenüber den Menschen in ihrer Umgebung ist. Es ist auch wichtig, zu notieren, welche Katzen miteinander auskommen, und welche gesundheitlichen Probleme behandelt werden müssen.
  • Es müssen Katzenfallen gekauft oder ausgeliehen werden. Katzen werden in denselben Fallen gefangen, die für den Lebendfang von Kleintieren – wie z.B. großen Eichhörnchen und Waschbären – verwendet werden. Diese Fallen kann man in den meisten größeren Baumärkten oder Landwirtschaftsgeschäften kaufen. Wenn sie dort nicht vorrätig sind, können sie jedoch dort in der Regel von Zulieferern bestellt werden.
    Alternativ kann man die Fallen auch online bestellen und liefern lassen.
  • Es sollte einen Fütterungsplan festgelegt werden und die Katzen mindestens 2 Wochen im Voraus gefüttert werden. Das Futter sollte in die Fallen selbst gelegt werden, damit sich die Katzen daran gewöhnen in die Fallen zu gehen. Natürlich werden die Fallen zu diesem Zeitpunkt noch nicht aktiviert.
  • Es muss sichergestellt werden, dass jede Katzenfalle strategisch so platziert ist, dass sie weder Menschen noch den Verkehr behindert oder gefährdet.
  • Vorbereitungen für die Aufnahme der Katzen sind wichtig. Die Auffangstation oder der Auffangbereich sollte schon lange vorher vorbereitet werden. Dazu wird ein sauberen, gut abgeschirmter Bereich eingerichtet, in dem sich die Katzen nach ihrem Eingriff erholen können.
    Dabei muss vergewissert werden, dass die Türen und Fenster des Aufwachraums sicher geschlossen werden können, bevor die Katze dort untergebracht wird. Dabei ist zu bedenken, dass insbesondere verletzte und verängstigte Katzen sehr flink sein können. Es ist ratsam, einen Aufwachraum einzurichten, der in einen sekundären Rückzugbereich mündet (z. B. in einen Flur oder ein anderes Zimmer), falls die Katzen aus den Käfigen entkommen können und an Euch vorbeilaufen und weglaufen, bevor die eigentliche Zeit gekommen ist, sie freizulassen.
  • Es empfiehlt sich, sorgsam eine Liste der benötigten Ausrüstung für den Tag, an dem die ersten Fallen aufgestellt werden, anzulegen.
  • Termine beim Tierarzt für die Kastration der gefangenen Katzen sollten im Voraus vereinbart werden.
  • Vor dem Aufstellen der Fallen sollten die Katzen für 24 Stunden nicht gefüttert werden. Wasser sollte allerdings weiterhin hingestellt werden. Dies stellt sicher, dass die Katzen dann so hungrig sind, dass sie die Fallen mit dem Futter am nachfolgenden Tag mit Sicherheit betreten werden.
  • Die Katzen sollten nicht an einem Tag mit extremen Temperaturwerten – also sehr heiß oder kalt – mit den Fallen gefangen werden, denn dies könnte tödlich für einige von ihnen enden.
Katzenfalle
Auf der Lauer mit der Katzenfalle.

Einfangen der Katzen

Ein erfahrener ‚Katzen-Fänger‘ wird dazu sagen: ‚Ein guter Beginn ist die halbe Miete!‘. Das bedeutet also sicherzustellen, dass alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, alles in Ordnung und gut organisiert ist, bevor der große Tag kommt und man hinausgeht, um die Katzen einzufangen.

gefangene Katze
Die erfolgreich gefangene Wildkatze wird in ihrem Fallen-Käfig gleich mit einem Tuch abgedeckt, um sich nicht noch mehr aufzuregen.

Dazu sind ein paar wichtige Dinge zu beachten:

  • Alle Fallen, welche mit Köder präpariert und aktiviert sind, sollten etwas weg von der Katzenkolonie aufgestellt werden. Außerdem sollte der Boden vollständig mit altem Zeitungspapier abgedeckt sein und alle Fallen mit Nummern versehen werden, damit diese später den gefangenen Katzen zugeordnet werden können.
  • Alle Fallen, insbesondere die Türen mit dem Schließmechanismus, sollten einwandfrei funktionieren. Jede Falle sollte mit einer ausreichenden Menge von Futter versehen werden. Davon muss ein kleiner Teil am Eingang der Falle verteilt werden und der Rest im hinteren Ende. Dieser Köder sollte einen starken Geruch verbreiten, um Katzen anzulocken. Gut geeignet ist kräftig riechender Fisch oder entsprechend qualitativ hochwertiges Katzenfutter aus Dosen oder den kleinen Frischhaltepackungen.
  • Sobald die Fallen mit den Ködern aufgestellt sind, geht man weg und beobachtet das ganze aus der Ferne. Dabei ist es wichtig, äußerst geduldig zu sein, da Wildkatzen unabhängig davon, wie hungrig sie sind, extrem vorsichtige Tiere sind. Sie werden einige Zeit benötigen, bevor sie in die Falle gehen werden.
  • Wenn die Katze gefangen ist, deckt man die Falle mit einem großen Tuch ab, bevor man diese von der Stelle bewegt. Dies beruhigt die Katze.
    Noch einfacher ist es, vorab ein Handtuch auf die Falle zu legen, bevor man diese abstellt. Dann muss man nur noch die Tür abdecken, nachdem die Katze den Schließmechanismus ausgelöst hat und darin gefangen ist.
  • Die Katze in der Falle sollte im Fahrerraum untergebracht werden, denn es ist keine gute Idee, eine verängstigte Wildkatze im Kofferraum des Fahrzeuges unterzubringen. Die Erschütterungen und Bewegungen im Kofferraum des Autos während der Fahrt erschrecken die Katzen noch mehr.
  • Die Katzen sollten so schnell und direkt zum Tierarzt oder einem Kastrationszentrum gebracht werden, wie möglich. Dabei sollte ein fester Termin vereinbart werden und schon vorab erklärt werden, was getan wird. Da die Katzen nach dem Eingriff wieder in die Freiheit entlassen werden sollen, muss sichergestellt werden, dass in der Klinik nur sich auflösendes Nahtmaterial als Teil des Operationsverfahrens verwendet wird, da es vermutlich aufgrund der Kosten und Zeitaufwandes kaum möglich sein wird, sie ein zweites Mal sicher einzufangen und nochmals zum Tierarzt zu bringen, um die Nähte zu entfernen.

Video vom Einfangen eines Kätzchens

Hier einfacher Fang eines Rescue-Kätzchens zur Sterilisation (nach Übernachtung im Vorraum):

 

Behandlung nach dem Eingriff

Die Katzen werden nach der Operation gewöhnlich immer in denselben Fallen zurückgegeben, in denen sie beim Tierarzt abgegeben wurden. Dazu sollte auch jeweils ein Bericht mit allen medizinischen Informationen und verabreichten Medikamentendosen und Impfungen gehören. Diese Unterlagen sollten für spätere Fragen oder Probleme sicher aufbewahrt werden.

Die frisch operierten Katzen sollten über Nacht im Haus untergebracht werden, zum Beispiel in einem Keller, Garage oder leerstehenden bzw. zumeist unbenutzten Raum. Die Katzen kommen immer in ihren Fallen vom Tierarzt zurück und darin müssen sie auch bleiben, bis sie wieder in Freiheit entlassen werden.
Die richtige Vorbereitung hilft den kleinen pelzigen Freunden, ruhig zu bleiben, wenn die Narkose nachlässt.
Während dieser Zeit sollten die Katzen mehrmals auf Blutungen oder womögliche Infektionen kontrolliert werden.
Auch darf man die Katzen nicht einfach außerhalb ihrer Käfige und Lagerräume herumlaufen lassen, da sie die Nachbarn stören könnten oder kleinere Tiere in der Umgebung jagen oder töten.

Sobald die Katze das Bewusstsein wiedererlangt, gibt man ihr etwas Wasser. Kätzchen können sofort gefüttert werden, wenn sie das Bewusstsein wiedererlangen. Allerdings muss man etwa 8 Stunden warten, bevor eine erwachsene Katze mit fester Nahrung gefüttert werden kann.
Dabei ist darauf zu achten, dass die Falle während der Fütterung der Katze nicht zu weit geöffnet wird. Es besteht die Gefahr, dass die Katze diese Gelegenheit nutzt, anzugreifen und aus der Falle zu entfliehen. Die Falle sollte nur gerade so weit geöffnet werden, dass das Futter und das Wasser hineingelangen können.

Katze im Kaefig
Die Katze bleibt während der gesamten Prozedur – mit Ausnahme während des Eingriffs beim Tierarzt – in ihrem Käfig.

Wiederaussetzen

Im Normalfall braucht eine Katze etwa 24 Stunden, um sich zu erholen. Danach kann sie an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht werden. Alle Katzen müssen bei vollem Bewusstsein und aufmerksam sein, bevor sie an ihren ursprünglichen Standort zurückgebracht werden!

Sobald die Falle mit der Katze an ihrem ursprünglichen Standort aufgestellt wurde, wird die Fallentür geöffnet und man entfernt sich. Dabei sollte es einen nicht beunruhigen, wenn die Katze einige Zeit braucht, um aus der Falle zu kommen, da sie sich gerade erst wieder an ihre Umgebung gewöhnt.

Die Katze sollte nur an einer anderen Stelle ausgesetzt werden, wenn es unbedingt notwendig ist. Dies ist der Fall, wenn ihr Leben durch andere verwilderte Katzen in der Umgebung gefährdet ist oder wenn der Standort der gesamten Kolonie gemeinsam verlegt wird.

Gebote und Verbote

Auf einige Dinge muss man immer achten:

  • Die Notrufnummer des Tierarztes sollte immer griffbereit sein.
  • Man wählt eine Tierklinik in der Nähe des Wohnortes.
  • Die gefangenen Katzen werden an Orten, welche frei von Verschmutzung und Lärm sind, aufbewahrt.
  • Ein Erste-Hilfe-Kasten für sich selbst und eventuelle Helfer sollte angeschafft werden, denn Eure Gesundheit ist wichtig!
  • Das Einfangen einer verwilderten Katze ist nicht einfach. Viele Personen, welche dies schon probiert haben, können davon berichten und es vermutlich auch vorzeigen, dass Verletzungen wie Kratzer und Bisse beim Einfangen von Wildkatzen an der Tagesordnung sind. Wenn man sich also dazu entschließen, sich auf dieses Abenteuer einzulassen, ist eine Tetanus-Impfung zu empfehlen, die im Allgemeinen alle 5 Jahre aufgefrischt werden sollten. Auch Tollwutimpfungen sollten in Betracht gezogen werden, wenn man sich häufig mit Tieren zu tun haben kann, die das Virus möglicherweise in sich tragen könnten, wie zum Beispiel in Tollwut-Warngebieten.
Katzenschrammen an Hand
Während eines Fangversuches durch eine Wildkatze zugefügte Verletzungen an der Hand.

Einige Dinge sollte man dagegen nicht tun:

  • Man lässt keine aufgestellten Fallen unbeaufsichtigt.
  • Die gefangenen Katzen in den Fallen sollten nicht gestreichelt oder berührt werden. Selbst wenn sie süß und niedlich aussehen sollten, könnte dies die eigene Sicherheit und Gesundheit gefährden.

Bitte teilen:

Weitere interessante Artikel:
Bronx Familia Tierheim
Besuch im Bronx Familia Animal Shelter (Tierheim) im Hinterland von Chersonissos. Im Hinterland, nicht weit zwischen Chersonissos und Gouves, liegt Read more
Blick angeketter Hund
Das Anketten und Anbinden von Hunden. Ursachen und Halter, die Auswirkungen und Gefahren für die betroffenen Hunde und wie man Read more
neues griechisches Tierschutzgesetz
Eine deutsche Übersetzung des aktuellen griechischen Tierschutzgesetzes mit der Gesetzesnummer 4830/2021. GESETZES-NR. 4830/2021 Amtsblatt 169/A/18-9-2021 Neuer Rahmen für das Wohlergehen Read more
Gruppe kretischer Hunde
Die Hundetypen in den südlichen Mittelmeer-Ländern. Vom Klingelhund über den Wachhund, Jagdhunde-Rassen, Herdenhunden bis zu den Tonnen-Hunden, Streunern und Straßenhunden. Read more

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hundevolk
Scroll to Top
Einen Moment bitte noch - das hier ist bestimmt auch interessant:

Gruppe kretischer Hunde
Die Hundetypen in den südlichen Mittelmeer-Ländern. Vom Klingelhund über den Wachhund, Jagdhunde-Rassen, Herdenhunden bis zu den Tonnen-Hunden, Streunern und Straßenhunden. Read more

VIELEN DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT!

Available for Amazon Prime